Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, im folgenden AGBs genannt, regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Anbieter Beatrice Bürger und den Personen, die ihre Angebote nutzen.

Ihr Einverständnis mit den AGBs

Mit der Buchung bzw. der Durchführung eines Gespräches, eines Kurses bzw. eines Termins erkennen Sie die folgenden genannten Bedingungen an.

1. Vertragspartner
Auf Grundlage der AGBs kommt der Vertrag zwischen Ihnen, als Kunde (ab dem Alter von 18 Jahren), und mir, Beatrice Bürger, Flotowstraße 2, 15370 Fredersdorf, Deutschland, als Anbieter zustande.

2. Vertragsgegenstand/Leistungsangebot
Durch diesen Vertrag wird der Verkauf einer bzw. mehrerer Dienstleistungen aus dem Bereich bzw. den Bereichen Office Management, Coaching, Beratung, Begleitung, Seminare, Körpertraining (bspw. Stretching, Pilates, Yoga) und Reiki als Vertragsgegenstand geregelt. Auf die genauen Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung auf der jeweiligen Angebotsunterseite bzw. mündlich oder auf einen Flyer o. ä. verwiesen.
Kleinere Abweichungen, die sich durch den individuellen Ablauf eines Termins oder eines Seminars oder auf Wunsch der Teilnehmenden im gemeinsamen Konsens ergeben, bleiben davon unberührt.

3. Vertragsschluss
Der Vertrag kommt online, mündlich, per Telefon bzw. per E-Mail zustande.
Der Online-Bestellvorgang bis zum Vertragsschluss umfasst folgende Schritte:

3.1 Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Jetzt kaufen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Versenden der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.

3.2 Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung mit dem Betreff „Bestätigung deiner Bestellung bei Mitgliederbereich“ per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die Bestellung des Kunden (1) stellt hierbei das Angebot zum Vertragsschluss mit dem jeweiligen Inhalt des Warenkorbs dar. Die Empfangsbestätigung (Bestellbestätigung) stellt die Annahme des Angebots durch den Anbieter dar. In dieser wird der Inhalt der Bestellung zusammengefasst. In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail, jedoch spätestens bei Lieferung der Ware, wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Auftragsbestätigung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

3.3 Der Vertragsschluss erfolgt in den Sprachen: Deutsch.

3.4 Gerichtsstand ist in Deutschland, Strausberg.

4. Lieferung, Warenverfügbarkeit, Zahlungsmodalitäten
4.1 Von uns angegebene Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt unserer Auftragsbestätigung ((2) dieser AGB), vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt.

4.2 Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich mit. Bei einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Im Übrigen ist in diesem Fall auch der Anbieter berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird er eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.

4.3 Der Kunde kann die Zahlung per PayPal, PayPal Express Checkout, Kreditkarte, SOFORT Überweisung vornehmen.

4.4 Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug.

4.5 Eigentumsvorbehalt
Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Anbieters.

4.6 Preise und Versandkosten
Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

4.7 Sachmängelgewährleistung
Der Anbieter haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist auf vom Anbieter gelieferte Sachen 12 Monate.

5. Haftung
5.1. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

5.2 Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

5.3 Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

5.4 Der Anbieter gibt kein Heilversprechen ab. Bei den angebotenen Inhalten handelt es sich nicht um solche, die eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung des Kunden ersetzen könnten.

5.5 Ich übernehme keine Haftung für Produkte bzw. Dienstleistungen von externen Kooperationspartner*innen oder Referent*innen, die bei Terminen, Veranstaltungen bzw. sonstige Dienstleistungen mitwirken oder anwesend sind.

6. Urheberrecht
6.1 Die von dem Anbieter bereitgestellten Inhalte sind markenrechtlich und urheberrechtlich geschützt. Der Kunde hat das Recht, die durch den Anbieter im Rahmen des Vertragsverhältnisses bereitgestellten Inhalte für seine persönlichen und privaten Zwecke online abzurufen und auszudrucken. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

6.2 Alle an den bereitgestellten Inhalten begründeten Rechte, insbesondere das Recht des Nachdrucks, der Übersetzung, der Wiedergabe auf fotomechanischen oder ähnlichen Wegen, der Speicherung und Verarbeitung mit Hilfe der EDV oder ihrer Verbreitung in Computernetzen bleiben – auch auszugsweise – den Urhebern und Lizenzinhabern vorbehalten. Der Kunde erhält keinerlei Eigentum oder Verwertungsrechte an den bereitgestellten Inhalten.

6.3 Soweit die Inhalte und Werke auf dieser Seite nicht von der Betreiberin erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet und als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden kostenfreien Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Inhalte umgehend entfernen oder korrekt kennzeichnen.

6.4 Unterlagen, wie Arbeitsbücher, sowie generell die Weitergabe, Weiterverbreitung, Veröffentlichung oder die Verwendung von jedweden optischen und akustischen Aufnahmen von oder mit mir und meiner Arbeit unterliegen weiterhin dem Urheberrecht und sind nicht gestattet bzw. nur mit vorheriger ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch den Anbieter zulässig.

7. Kündigung/Absage von Coachings, Kursen oder Trainings seitens des Auftraggebers/Klienten

7.1 Kündigung/Absage von Vorträgen oder Präsenz-Trainings (vor Ort) seitens des Klienten

Ein Rücktritt vom Vertrag ist lediglich bei Kursen und Trainings unter Berücksichtigung folgender Bedingungen möglich und hat schriftlich zu erfolgen.
Wird die Ausführung des Auftrages nach Zustandekommen des Vertrags durch den Auftraggeber verhindert (z. B. wegen Kündigung oder Verschiebung), so gilt für

  • Trainingsverträge mit Unternehmen folgende Stornoregelung mit der Maßgabe grundsätzlicher Terminflexibilität auf beiden Seiten:
  • bis 12 Wochen vorher: Verschiebung auf einen neuen Termin; keine Stornokosten
  • bis 8 Wochen vorher: Verschiebung auf einen neuen Termin; falls nicht möglich, Fakturierung von 25 %
  • bis 4 Wochen vorher: Verschiebung auf einen neuen Termin; falls nicht möglich, Fakturierung von 50 %
  • unter 4 Wochen: Fakturierung von 75 %.
  • Privat-Trainings und -Kurse folgende Stornoregelung:
  • Bei Stornierung einer durch den Veranstalter bereits bestätigten Teilnahme durch den angemeldeten Teilnehmer wird die Trainings-/Kursgebühr bis 2 Wochen vorher in vollem Umfang zurückerstattet, falls dadurch die Mindestteilnehmerzahl des Kurses nicht unterschritten wird. Es werden basierend auf der Anzahl von vorliegenden Anmeldungen Kontingente bzw. Räume in Seminarhäusern gebucht. Bei einer Stornierung wären die vollen Kosten zu tragen, daher kann bei der Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl durch Rücktritt eines bereits angemeldeten Teilnehmers u. U. die volle Teilnahmegebühr fällig werden.
  • Bei Stornierung durch den bereits angemeldeten Teilnehmer innerhalb von 14 Tagen vor Trainings-/Kursbeginn werden 50 % der Teilnahmegebühren fällig, sofern die Mindestteilnehmerzahl dennoch erreicht wird (s. oben).
  • Bei Stornierung durch den bereits angemeldeten Teilnehmer innerhalb von 48 Stunden vor Trainings-/Kursbeginn werden 75 % der Teilnahmegebühren fällig, sofern die Mindestteilnehmerzahl dennoch erreicht wird (s. oben).

Sollten Kosten, wie bspw. Übernachtung, Verpflegung, Transfer, Flug, Bahn o. ä., im angebotenen Coaching-/Trainingspaket inkludiert sein, werden diese in jedem Fall in Rechnung gestellt und sind vom Teilnehmer zu zahlen.

Eine Ersatzperson kann genannt werden und an dem Training teilnehmen (sofern sie eventuell bestehende Teilnahmevoraussetzungen erfüllt).

Grundsätzlich: Sollten Sie eine Kündigung in Betracht ziehen, sprechen Sie bitte vorher mit mir. So können wir versuchen eine für beide Seiten angenehme Lösung zu finden.

7.2 Kündigung/Absage von Coaching-Paketen oder Online-Kursen seitens des Auftraggebers/Klienten

Der Rücktritt von einem bereits gebuchten Coaching-Paket ist nicht möglich. Sollte sich der Auftraggeber/Klient entscheiden, nicht alle im Paket enthaltenen Sitzungen in Anspruch zu nehmen, so erlischt damit nicht seine Verpflichtung, das Coaching-Paket in vollem Umfang zu bezahlen.

Der Rücktritt von einem bereits gebuchten Online-Kurs ist ausgeschlossen. Sollte sich der Auftraggeber/Klient entscheiden, nicht alle im Paket enthaltenen Angebote in Anspruch zu nehmen, so erlischt damit nicht seine Verpflichtung, den Online-Kurs in vollem Umfang zu bezahlen. Ausgenommen von dieser Regelung sind Online-Kurse mit einem explizit eingeräumten Rücktrittsrecht („Geld-zurück-Garantie“).

8. Kündigung/Absage von Coaching-Paketen, Kursen oder Trainings seitens des Auftragnehmers

8.1 Kündigung/Absage von Vorträgen oder Präsenz-Trainings (vor Ort) seitens des Auftragnehmers

Der Veranstalter kann aus wichtigem Grunde, zum Beispiel bei Krankheit der Trainerin oder aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl, das Training oder die Veranstaltung absagen. In diesem Fall werden bereits bezahlte Gebühren in voller Höhe zurückerstattet oder es wird nach Rücksprache mit dem Auftraggeber/Klienten ein neuer Termin vereinbart.

Beatrice Bürger haftet in dem Fall nicht für bereits gebuchte Anreisen per Auto (z. B. Mietwagen), Bahn oder Flugzeug.

8.2 Kündigung/Absage von Coaching-Paketen oder Online-Kursen seitens des Auftragnehmers

Beatrice Bürger behält sich das Recht vor, Teilnehmer auch nach Beginn eines Coaching-Pakets oder Online-Kurses aus dem Programm zu nehmen, wenn sie den Eindruck hat, dass dies zum höchsten Wohle des Teilnehmers und/oder der Gruppe ist. Gründe für solch einen Ausschluss liegen insbesondere dann vor, wenn der Coach zur Einsicht gelangt ist, den Klienten nicht in der Form unterstützen zu können, wie es für die persönliche Situation des Teilnehmers erforderlich wäre. Darüber hinaus kann es zum Ausschluss kommen, wenn der Coach/Trainer feststellt, dass ein Teilnehmer die Entwicklung der ganzen Gruppe behindert oder den Kurs-Raum (bspw. die geschützte Facebook-Gruppe) in einer Art und Weise nutzt, die der Gruppe insgesamt nicht zuträglich ist.

In solche einem Fall werden zum Zeitpunkt des Ausschlusses alle noch ausstehenden Ratenzahlungen storniert bzw. bei geleisteter Einmalzahlung die Kursgebühr anteilig zurückerstattet.

8.3 Absage eines Coaching-/Training-Termins

Die vereinbarten Termine sind grundsätzlich verbindlich.
Zeit und Ort des Coachings/Trainings werden von den betreffenden Parteien einvernehmlich vereinbart. Der Auftraggeber/Klient verpflichtet sich zu allen Sitzungen pünktlich zu erscheinen.
Eine kostenfreie Absage oder Terminverschiebung der Coaching-Sitzungen ist bis spätestens 24 Stunden vor dem Termin möglich. Danach wird das Honorar zu 100 % berechnet.

9. Rechtliche Hinweise
9.1 Die Angebote ersetzen keine Untersuchungen, Diagnostizierungen und Behandlungen durch Ärzte oder Heilpraktiker (siehe auch Kapitel Haftung).

9.2 Der Anbieter ist begleitend und beratend in seiner Arbeit bzw. als Seminarleiter sowie Trainer tätig.

9.3 Der Anbieter gibt keine Erfolgs-, Heil- bzw. Veränderungsversprechen. Eine Zusicherung des Erreichens von gewünschten Zielen ist nicht möglich.

9.4 Die Verantwortung für den Kunden selbst verbleibt zu jeder Zeit bei ihm, sowohl bei Telefonaten, Mails, Gesprächen, Terminen und Seminaren. Er ist selber vollumfänglich während jeder Dienstleistung für die eigene körperliche und geistige Gesundheit verantwortlich.

9.5 Die Entscheidung, was der Kunde mit den erhaltenen Informationen während und nach einem Telefonat, Gespräch, Termin, Onlinesitzung, Konferenz, Training, Seminar bzw. einer E-Mail macht, verbleibt bei ihm.

9.6 Menschen mit psychiatrischen Störungen bzw. Erkrankungen sind vom Gesetz her von einer Beratung, einer Behandlung und Seminarteilnahme ausgeschlossen.

10. Verschwiegenheit
Ich behandle die bei Terminen, Gesprächen und Seminaren anvertrauten und erhaltenen Informationen vertraulich und werde sie nicht an Dritte weitergeben, außer es liegt eine ausdrückliche, persönliche Zustimmung vor oder ich wäre gesetzlich dazu verpflichtet.
Es kann sein, dass Informationen oder Umstände in anonymisierter, unkenntlich gemachter Form von mir weitergegeben werden, z. B. als allgemein gehaltener Erfahrungsbericht.

11. Hinweise zur Datenverarbeitung
11.1 Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

11.2 Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

12 Schlussbestimmungen
12.1 Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.

12.2 Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

12.3 Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

Sag es laut! Mach das Interview!

Hinterlasse deinen persönlichen Fußabdruck.